"Anonymity & Identity" - Smart Plaza Kiew

Smart Plaza, Kiew, Ukraine

Ein Wohnkomplex mit Geschäften und Freizeitangeboten soll einen vernachlässigten Stadtteil von Kiew wieder attraktiv machen. Nur: Das Grundstück ist zum Teil bereits bebaut. Die freie Fläche liegt in zweiter Reihe. Die Architekten von Archimatika schufen dennoch ein Gebäude mit einer starken Ausstrahlungskraft – und  sicherten sich damit als erstes ukrainisches Projekt überhaupt einen Platz auf der Award Shortlist des World Architecture Festivals.

Das neue Gebäude hat die Aufgabe, einerseits eine Welt für sich zu sein, in der alle Funktionen rund ums Wohnen, wie Freizeit, Gastronomie und Einzelhandel, integriert sind. Andererseits soll das Objekt das Umfeld aufwerten, das durch großformatige Wohngebäude ohne Bezug zum Straßenraum geprägt ist.

Das Grundstück mit seiner Lage war die größte Herausforderung für die Architekten von Archimatika. Es liegt im südlichen Zentrum von Kiew – eingezwängt zwischen drei stark befahrenen Straßen. Allerdings schirmen das Filmarchiv Oleksandr Dovzhenko National Center und ein langgestrecktes Wohngebäude das Grundstück an zwei Seiten von der Straße ab.

Mit Smart Plaza schufen die Architekten ein mehrgeschossiges Sockelgebäude, in dem alle öffentlichen Funktionen wie Handel und Gastronomie untergebracht sind. Es nimmt die Höhe des bestehenden Wohngebäudes auf und integriert es so optisch in den Neubau. Auf dem Dach des Sockels werden drei hohe Wohntürme platziert – dort, wo direkter Bezug zur Straße besteht. Die übrige Dachfläche wird für Freizeitaktivitäten wie Sportplätze und einen Park genutzt.

.

Um dem räumlich zurückgesetzten Gebäude eine eigene Identität zu geben, die auch in den Stadtteil strahlt, wählte Archimatika eine große Geste: Die Fassade des gesamten Komplexes besteht aus weißen horizontalen Bändern. Die Architekten vergleichen sie mit einem Faden, der um eine Spule gewickelt wurde. Ihre verortende Qualität zeigt sich abends. Dann machen die Autoscheinwerfer die Straße zu einem leuchtenden Band, hinter dem die beleuchteten Bänder der Wohntürme emporragen. Zusätzlich sind hinter den Verblendungen unterschiedliche Funktionen verborgen.  

Mit ihrem Entwurf zeigen die Kreativen von Archimatika die transformativen Qualitäten, die ein solcher Stadtbaustein haben kann. Die beispielhafte Auseinandersetzung mit Ort, Programm und Umfeld würdigten die Juroren des World Architectur Festivals, indem sie das Projekt Smart Plaza auf die Shortlist der von Miele präsentierten Kategorie „Commercial Mixed-Use Future Project“ setzten.