Windsor Arch, Macau

„Wir erzählen unvergessliche Geschichten.“

Windsor Arch, Macau: Goldenes Entrée von Studio Festi by Mymoon

Inspiriert von der lebenslustigen Überschwänglichkeit des italienischen Barock kreiert das Studio Festi by Mymoon um die Künstler Valerio Festi und Monica Maimone Inszenierungen für Outdoor-Events. Dabei entstehen gewaltige, märchenhaft verzaubernde Spektakel mit überdimensionalen Schwänen, planetenhaft leuchtenden Heißluftballons und Tänzern. Die Eventarchitekten haben am Windsor Arch in Macau ihr erstes Projekt realisiert, das nicht (nur) für den Moment geplant ist – ein gigantisches goldenes Tor: das Gate of Harmony.

Wie entstand die Idee zum Gate of Harmony?

Valerio Festi: 2008 realisierte Studio Festi ein großes Event in Macau anlässlich der Ankunft des olympischen Feuers. Zwischen dem Auftraggeber des Events, Mr. Ng Lap Seng, und mir entstand dabei eine enge Freundschaft. Mr. Ng plante gerade den Bau des Windsor Arch und beauftragte mich mit der Gestaltung des Tores. Wir machten über 30 Entwürfe. Die Idee ist, verschiedene universelle Symbole auf dem Tor zu vereinen. Der untere Teil steht für die Erde und ist in Marmor realisiert, im Zentrum des Tores steht ein Baum, der in vielen mythologischen Geschichten Mittler zwischen Erde und Himmel ist. Die seitlichen Bereiche zeigen die Natur und Vögel, der obere Teil schließlich den Himmel und damit die Unendlichkeit. Das Tor misst 11,56 m auf 23,5 m und ist nach dem goldenen Schnitt proportioniert.

Welche Techniken verwenden Sie?

Valerio Festi: Bei der Realisierung lassen wir traditionelle italienische Handwerkstechniken mit modernen Techniken zusammenfließen. Bronzeguss, Blattgold und Schmiedeeisen, aber auch Wasserstrahlschneiden und 3D-Druck mit Aluminium. Der Entwurfsprozess war sehr intensiv, wir haben unglaublich viele Teilmodelle und einzelne Figuren in unterschiedlichen Varianten hergestellt. Für uns war es spannend, etwas zu kreieren, das bleibt.

Für Zeitlosigkeit und Harmonie soll das Gate of Harmony stehen. Es ist voll Bedeutung: Jedes Symbol erzählt seine Geschichte.

Der Pfau: Unsterblichkeit, spirituelle Wiedergeburt, Schönheit und Vornehmheit. Auch steht er in Verbindung zum Phönix, der als mythologisches Tier für Wiederauferstehung steht.

Das Pferd: Noblesse und grenzenlose Freiheit. Harmonie und Kraft vereint es auf geheimnisvolle Weise – und lässt den Reiter mit sich eins werden.

Die Vase: Überfluss und Wohlstand. Symbol für das Innere, das Innenleben eines Menschen. Steht auch für Mutterschaft – als beschützender und warmer Ort.

Die Maske: Veränderung, die Jahreszeiten. Zwischen Realität und Fantasie. Symbol für Spiel und Scherz – aber auch für das Double, das ein (anderes) Stück Identität zeigt.

 

Porträt Valerio Festi: © Studio Festi by Mymoon