Nachhaltigkeit bei Miele

Aktuelle Meldungen

Neues zu unserem Nachhaltigkeitsengagement

Aktuelle Meldungen

Erstmaliger Serieneinsatz von „grünem Stahl“ im Bereich der Herde und Backöfen

Ab November verbaut Miele knapp 24 Tonnen CO₂-armen Stahls pro Monat, der im Bereich der Herde und Backöfen mit 60 Zentimetern Breite zum Einsatz kommt. Bei diesem Material werden die CO₂-Emissionen im Herstellungsprozess durch Verwendung von klimafreundlichen Energieträgern und Stahlschrott um mehr als 66 Prozent verringert. Damit leistet Miele einen ersten Beitrag, die Emissionen im Bereich der eingekauften Güter und Dienstleistungen (Scope 3.1) weiter zu senken und macht einen wichtigen Schritt bei der Umsetzung seiner ambitionierten Nachhaltigkeitsziele. Der „grüne Stahl“ wird in einem Abdeckblech für Herde und Backöfen verbaut, die allesamt im Werk Oelde produziert werden. Weitere Anwendungen auch in anderen Miele-Geräten sind in Prüfung.

Miele unterstützt die 2-Grad Initiative und die „We Mean Business Coaliation“ für Klimaneutralität und mehr Klimaschutz

Zum Beginn der vertieften Sondierungsverhandlungen in Deutschland fordert Miele gemeinsam mit knapp 70 weiteren namhaften Unternehmen eine ambitionierte sektorübergreifende Klimapolitik im Sinne des Pariser Klimaschutzabkommens. Als führender Industriestandort braucht Deutschland klare und verlässliche Rahmenbedingungen für einen effektiven und wettbewerbsfähigen Klimaschutz. Für all dies müssen die potenziellen Koalitionspartner in Berlin jetzt wichtige Weichen stellen. International unterstützt Miele im Vorfeld des G20-Gipfels in Rom die „We Mean Business Coalition“ für mehr staatliches Engagement beim Klimaschutz.

Neuer Nachhaltigkeitsbericht 2021 verfügbar

Um rund 72 Prozent hat Miele die Stromverbräuche seiner Waschmaschinen auf Basis des Energielabels in den letzten 20 Jahren gesenkt, bei zugleich weiterer kontinuierlicher Verbesserung von Komfort und Performance. Diese und rund 70 weitere Kennzahlen stehen in dem im Oktober 2021 veröffentlichten zehnten Nachhaltigkeitsbericht. Ebenfalls im Fokus: der vielfältige Nutzen, der sich aus der besonderen Langlebigkeit der Waschmaschinen, Geschirrspüler und anderer Geräte von Miele ergibt – für die Kundinnen und Kunden wie für die Umwelt. Übergreifender Schwerpunkt des neuen Berichts ist die Klimastrategie der Miele Gruppe. Zudem liefert er den Aufsatzpunkt für die weiteren Zielbestimmungen im Rahmen der neuen Nachhaltigkeitsstrategie von Miele.

Ehrgeizige Ziele bei Scope 3 Emissionen

Auf der traditionellen Pressekonferenz im Herbst verkündet das Unternehmen nun auch für die Emissionen aus der Nutzungsphase der Miele-Geräte, die den größten Teil des sogenannten Scope 3 ausmachen, ein konkretes Ziel: Bis 2030 sollen diese Emissionen im Vergleich zu 2019 um 15 Prozent gesenkt werden– verglichen mit den 2019 verkauften Geräten (entsprechend Scope 3.11 der Bilanzierung nach dem internationalen Standard des Greenhouse Gas Protocol). In Anbetracht der Fortschritte, die bei der Energieeffizienz der Geräte in den letzten Jahrzehnten bereits erreicht wurden, ein äußerst ambitioniertes Ziel.

Miele baut sein Engagement für mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz deutlich aus

Um einen weiteren Beitrag für mehr Klimaschutz zu leisten, arbeitet Miele ab 2021 über alle Standorte hinweg CO₂-neutral. Dies bezieht sich auf Treibhausgasemissionen aus eigenen Verbrennungsprozessen („Scope 1“) sowie den Emissionen der Energielieferanten („Scope 2“). Miele orientiert sich an den Zielen des Pariser Klimaabkommens, die globale Erderwärmung gegenüber der vorindustriellen Ära auf deutlich unter 2 °C, besser: unter 1,5 °C, zu begrenzen. Zu dem Zweck ist das Unternehmen im Januar der sogenannten Science-Based-Targets-Initiative (SBTi) beigetreten und verpflichtet sich damit, ein wissenschaftsbasiertes Emissionsreduktionsziel zu verfolgen. Dieses schließt auch langfristige Ziele entlang der Wertschöpfungskette ein, zum Beispiel beim Bezug von Materialien, in der Nutzungsphase der Produkte und bei der Entsorgung oder beim Transport (“Scope 3”).

Miele Nachhaltigkeitsbericht 2019

Der Miele Nachhaltigkeitsbericht 2019 zeigt auf, warum es uns so wichtig ist, hocheffiziente und innovative Haus- und Gewerbegeräte zu produzieren: Sie sind der Weg zu mehr Nachhaltigkeit im Haushalt. Was wir an unseren Standorten für Nachhaltigkeit und Klimaschutz unternehmen, erklärt der Bericht gut lesbar und verständlich - für alle unsere Stakeholder. Weitere Informationen in unserer Pressemitteilung unter www.miele-presse.de/Nachhaltigkeit.

Im "IdeenReich" wird geforscht

Seit mehr als einem Jahr spielt und forscht der Miele-Nachwuchs im "IdeenReich", der Betriebskindertagesstätte in Gütersloh. In direkter Nachbarschaft zur Firmenzentrale werden die Kleinen gut betreut, während ihre Eltern etwa am Schreibtisch oder in der Waschmaschinen-Fertigung beschäftigt sind. Vom Baby bis zum angehenden Schulkind besuchen die Kita rund 70 Kinder. Immer dabei: die Handpuppe "Forschergeist", denn der Name ist Programm: forschen, experimentieren und ausprobieren spielen im "IdeenReich" eine große Rolle.

Gemeinsame Forschung: Mikroplastik reduzieren

Mikroplastik, vor allem aus Textilien, schädigt Organismen in der Umwelt. Die winzigen Teilchen mechanisch in der Waschmaschine zu filtern, ist kaum machbar. Aber es gibt andere Wege, die erforscht und entwickelt werden. Dazu hat Miele sich der Initiative TextileMission angeschlossen, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die Umweltbelastung durch kleinste Plastikpartikel zu reduzieren. Mehr unter http://textilemission.bsi-sport.de/ueber-uns/

Miele-Kita "IdeenReich" startet durch

Die Miele-Betriebskita „IdeenReich“ ist nach anderthalb Jahren Bauzeit fertig. Geschäftsführer Olaf Bartsch übergab den Schlüssel an Britta Hüfing vom pme-Familienservice als Träger der Einrichtung. 60 Kinder, größtenteils von Eltern, die bei Miele beschäftigt sind, werden hier in vier Gruppen betreut. Die Öffnungszeiten sind großzügig und das Werkgelände ist gleich gegenüber –  so klappt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Global Compact Jahrbuch erschienen

Was haben Miele-Hausgeräte mit den nachhaltigen Entwicklungszielen der UN Agenda 2030 (Sustainable Development Goals) zu tun? Darüber gibt ein Beitrag im jüngsten Global Compact Jahrbuch Auskunft. Miele ist seit 2014 Mitglied in der UN-Initiative für mehr Nachhaltigkeit in der internationalen Wirtschaft und regelmäßig mit Best-Practice-Beispielen im Jahrbuch vertreten. Es kann als e-book hier angesehen werden: www.yumpu.co

Miele erreicht den ersten Platz beim "Sustainability Image Score"

Wie Verbraucher Nachhaltigkeit wahrnehmen, hängt nicht von der Branche, sondern von der Unternehmenskultur ab. Das beste Nachhaltigkeitsimage hat demnach Miele. Dies ergab die Erhebung des "Sustainability Image Score 2017". Untersucht wurde, welcher Einfluss Nachhaltigkeit und Corporate Responsibility auf das Image von Unternehmen, die Kaufbereitschaft sowie die Kundenbindung haben. Nähere Infos unter www.sustainability-image-score.com

"Total E-Quality" Prädikat für Miele

Unterschiedliche Erfahrungswelten und Lebensweisen von Menschen sehen wir als Bereicherung an. Dafür erhielt Miele das „Total E-Quality“ Prädikat mit dem Zusatzprädikat „Diversity“. Der renommierte Verein „Total E-Quality Deutschland e.V.“ würdigte das „vorbildliche Engagement“ bei Wertschätzung, Förderung und Nutzung der individuellen Verschiedenheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die von der Bundesregierung unterstützte Initiative hat das Ziel, Chancengleichheit zu etablieren und zu verankern. Weitere Infos im Miele-Pressetext Nr. 118/2017 und unter https://www.total-e-quality.de/

Energieverbrauch senken, Effizienz steigern

Energieeffizienz ist ein wesentliches Thema für Miele. Nicht nur bei unseren Haus- und Gewerbegeräten, sondern auch im betrieblichen Umweltschutz. Seit dem Jahr 2000 ist es gelungen, den Energieverbrauch an den Werkstandorten um über 15 Prozent zu senken – obwohl die Produktionsmengen erheblich zugenommen haben. Dennoch suchen wir kontinuierlich nach Wegen, Energie einzusparen. Unser Ziel bis 2025 ist die weitere Senkung des spezifischen Energieverbrauchs um 20 Prozent. Näheres dazu im aktuellen Nachhaltigkeitsbericht.

Australier schätzen die Zuverlässigkeit von Miele-Geräten

Das australische Magazin „Choice“ stellte im letzten Jahr die Ergebnisse einer großen Kundenbefragung der gleichnamigen Verbraucherorganisation vor. 9.000 Mitglieder waren befragt worden. Unsere Waschmaschinen, Wäschetrockner und Staubsauger erzielten hervorragende Bewertungen für Zuverlässigkeit, Kundenzufriedenheit und Kundendienst. Der ganze Test unter https://www.choice.com.au/

Kontakt

Sind Sie Kunde und haben Sie Fragen zu den Miele-Produkten oder benötigen Sie den Kundenservice?

zum Kontaktformular 
Für redaktionelle und inhaltliche Fragen ist die Nachhaltigkeitskommunikation der Miele Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unter nachhaltigkeit@miele.de erreichbar.

 

Ansprechpartnerin:

Ursula Wilms

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Miele & Cie. KG
Carl-Miele-Straße 29
33332 Gütersloh

Telefon: 05241/89-1958
Telefax: 05241/89-781958
ursula.wilms@miele.de